top of page
  • AutorenbildSimone

Kaffee-Mythen: Was ist dran?

Kaffee ist das meist konsumierte Getränk der Welt und hat in den letzten Jahren einen regelrechten Hype ausgelöst. Aber mit steigender Popularität kommen auch immer mehr Gerüchte und Mythen rund um das beliebte Heißgetränk auf. In diesem Blogbeitrag werden wir einige der häufigsten Kaffee-Mythen entlarven und Fakten aufzeigen, die von Forschern und Experten bestätigt wurden.


Kaffee Mythos

Mythos #1: Kaffee ist dehydrierend


Ein Mythos, der seit vielen Jahren kursiert, ist, dass Kaffee dehydrierend wirkt und der Körper dadurch mehr Flüssigkeit verliert als er aufnimmt. Tatsächlich zeigt die Forschung, dass Kaffee nur in großen Mengen (mehr als vier Tassen pro Tag) eine minimale diuretische Wirkung hat und nicht signifikant zur Dehydration beiträgt. Im Gegenteil, Kaffee enthält Wasser und trägt somit zur Flüssigkeitszufuhr bei.



Kaffeegenuss

Mythos #2: Kaffee führt zu Herzproblemen


Ein weiterer Mythos ist, dass Kaffee das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. Die Forschung zeigt jedoch, dass moderate Kaffeekonsum das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht erhöht. Tatsächlich können die in Kaffee enthaltenen Antioxidantien und Polyphenole das Risiko für bestimmte Krankheiten wie Diabetes, Parkinson und Alzheimer senken.






Kaffee im Bett

Mythos #3: Kaffee kann zu Osteoporose führen


Ein weiterer weit verbreiteter Mythos ist, dass Kaffee das Risiko für Osteoporose erhöht, da Koffein die Calciumaufnahme im Körper hemmt. Die Forschung zeigt jedoch, dass moderater Kaffeekonsum das Risiko für Osteoporose nicht erhöht und Koffein in Kaffee nur in hohen Dosen (mehr als 500 mg pro Tag) die Calciumaufnahme beeinträchtigen kann.






Kaffeejunkie

Mythos #4: Kaffee macht süchtig


Ein weiterer Mythos ist, dass Kaffee süchtig macht. Tatsächlich enthält Kaffee das stimulierende Mittel Koffein, das jedoch keine körperliche Abhängigkeit verursacht. Koffein kann jedoch zu einem gewissen Grad psychologisch abhängig machen und Entzugssymptome wie Kopfschmerzen und Müdigkeit verursachen, wenn der Kaffee plötzlich abgesetzt wird.

Coffeelove

Mythos #5: Kaffee ist ungesund


Der Mythos, dass Kaffee ungesund ist, ist weit verbreitet. Tatsächlich hat die Forschung gezeigt, dass moderater Kaffeekonsum (1-3 Tassen pro Tag) viele gesundheitliche Vorteile hat, darunter eine verbesserte kognitive Funktion, ein geringeres Risiko für bestimmte Krankheiten und eine längere Lebensdauer. Natürlich sollte man auch die Art und Weise berücksichtigen, wie man seinen Kaffee zubereitet und welche Zutaten man hinzufügt. Kaffee mit viel Zucker oder Sahne ist natürlich nicht so gut.





Coffeelover

Mythos #6: Kaffee ist nur für Erwachsene geeignet


Ein häufiger Mythos besagt, dass Kaffee nur für Erwachsene geeignet ist und Kinder und Jugendliche keinen Kaffee trinken sollten. Tatsächlich gibt es jedoch keine Altersbeschränkung für den Konsum von Kaffee. Allerdings sollte der Kaffeekonsum von Kindern und Jugendlichen aufgrund des enthaltenen Koffeins begrenzt werden.



Fazit:

In diesem Blogbeitrag haben wir einige der gängigsten Kaffee-Mythen entlarvt und Fakten präsentiert. Kaffee hat viele positive Eigenschaften und kann Teil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sein, solange er in Maßen konsumiert wird. Also bewusst genießen, das ist sowieso immer am schönsten.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


bottom of page